Frische Himbeeren sind ein Genuss!

Gesundes zum naschen muss nicht unbedingt super süß sein. Und da man bei diesen Temperaturen nicht gern am Herd steht, sei uns etwas Rohkost, in Form dieser süssen Früchtchen, doch mal erlaubt. Alle Rezepte in diesem Beitrag gelingen genauso gut mit Brombeeren, oder halb und halb, also Himbeeren und Brombeeren gemixt.

Bei diesen tollen Temperaturen, die fast schon Karibikflair verbreiten, ist ein leckeres Eis einfach mal angesagt. Alle Rezepte in diesem Beitrag sind leicht, wirklich schnell gemacht, belasten den Kreislauf nicht und ersetzen durchaus schon mal das Abendessen, oder eine kleine Zwischenmahlzeit.

Hildegard meint, dass die Früchte der Brombeere nicht schädlich sind! Leider wird kein Heilmittel in der Brombeere gefunden, aber Kranke und auch Gesunde können bedenkenlos zugreifen und die Früchte geniessen! Ob roh oder gekocht, darüber sagt sie uns leider nichts. Doch wenn wir ehrlich sind, bei hochsommerlichen Temperaturen greift man einfach gern bei diesen himmlischen Früchtchen zu!

Ob pur, im Quark, als Eis oder im Shake!

Es ist jedoch sehr spannend, was uns in diesem Fall, nämlich über Himbeeren und Brombeeren, die moderne Wissenschaft zu erzählen hat! Wesentlich mehr als Hildegard, haben sie zu berichten:

Laut einem Team aus Wissenschaftlern enthalten Himbeeren und Brombeeren enorm viel Ellagsäure. Diese beiden starken Beeren führen sogar die Tabelle an, und stehen ganz weit über allen anderen Beeren, was den Gehalt an Ellagsäure betrifft. Ellagsäure ist ein Bestandteil verschiedener Beeren, die das Immunsystem enorm unterstützen und die Zellteilung bei Krebszellen stoppen können.

Normale, gesunde Zellen haben eine ungefähre Lebensdauer von 120 Tagen, dann sterben sie ab und werden durch neue Zellen ersetzt. Krebszellen sterben nicht ab – das ist das Besondere – sie vermehren sich durch Zellteilung. Ellagsäure stoppt genau diese Zellteilung von Krebszellen!

Ausserdem blockiert Ellagsäure genetische Schäden, die durch Karzinogene, wie Rauchen oder durch Luftschadstoffe, entstehen können. Anders formuliert kann man sagen, dass Ellagsäure krebserregende Stoffe bindet und unschädlich macht.

Wer also vorbeugen möchte, dem sei geraten, viele bunte Früchte, insbesondere Beeren, auf den Speisezettel zu setzen!

 

Himbeer-Bananen-Eis

Normalerweise verwende ich keine Tiefkühlprodukte, aber immer Sommer, wenn der Appetit auf Eis nicht mehr zu bändigen ist, kann man manchmal eine Ausnahme machen! Normales, also herkömmliches Eis aus dem Supermarkt, verwende ich nicht, da es voll beladen ist mit Zucker und Zusatzstoffen.

Dieses Rezept ist wirklich ganz einfach und ganz schnell zusammengerührt! Es gelingt ohne Eismaschine, enthält keinen weißen Industriezucker und ist rundum gesund.

Zutaten:

  • frische Himbeeren, 200 Gramm
  • 2 EL Cashewnüsse
  • 2 Bananen
  • Sahne, 3-4 EL zum verfeinern
  • eventuell etwas Kokosblütenzucker oder Agavendicksaft

Zubereitung:

  1. Bananen über Nacht einfrieren
  2. Cashewnüsse über Nacht in Wasser einweichen
  3. Am nächsten Tag die Cashewnüsse abgiessen und gründlich abspülen
  4. Die tiefgekühlten Bananen, frische Himbeeren, Cashewnüsse, Hanfsamen, Sahne und eventuell etwas Kokosblütenzucker in den Mixer geben und alles gut pürieren.

Manchmal ist die Konsistenz noch zu cremig, dann einfach die Eismasse für 1-2 Stunden noch einmal tiefkühlen. Man kann auch tiefgekühlte Himbeeren verwenden, in diesem Fall nehme ich aber frische Bananen dazu.

 

 

Himbeer-Joghurt-Bananen-Eis

Zutaten:

  • Tiefgekühlte Himbeeren
  • Tiefgekühlte Bananen
  • 1 Becher Sahne
  • Joghurt, Vollfettstufe, 1 großer Becher
  • Akazienhonig nach Geschmack

Zubereitung:

  1. Himbeeren und Bananen im Kühlschrank kurz antauen lassen, so dass sie nicht mehr steinhart sind und sich leichter pürieren lassen
  2. Himbeeren, Bananen und Sahne, mit einem Mixer, pürieren
  3. Joghurt unterheben und eventuell etwas Akazienhonig zugeben
  4. Die Eismasse zurück in den Gefrierschrank geben, halbstündlich umrühren bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist

 

 

Spritziger Beeren-Joghurt-Shake

Zutaten:

  • Frische Himbeeren
  • Frische Brombeeren
  • 1/2 Zitrone, oder nur einen Spritzer Zitrone
  • Joghurt
  • Wasser

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten mit einem Mixer pürieren und mit etwas Mineralwasser die Konsistenz einstellen!

Als Variante kann man statt Joghurt auch Quark verwenden, einen Spritzer Hanföl zugeben oder etwas Hanfsamen, und als Nachtisch kühl servieren.

 

 

Himbeer-Drink mit Rosensirup

Zutaten:

  • frische Himbeeren
  • Reismilch, Hanfmilch oder Mandelmilch
  • Saft von einer 1/2 Limette
  • Rosensirup

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten im Mixer verquirlen. Der Rosensirup wertet den Drink enorm auf und verleiht eine sehr spezielle Note!

 

GUTEN APPETIT!

 

Quelle:

www.ellagsaeure.vitamin-power.eu

Krebszellen mögen keine Himbeeren, Kösel Verlag, ISBN 9783466345021

 


Wichtiger Hinweis:

Vorschriftsmäßig weise ich darauf hin, dass viele Methoden und Anwendungen der Naturheilkunde, der biologischen Medizin der Naturheilkunde und der Energieheilkunde sowie die Psychotherapie nach Hildegard-von-Bingen im streng naturwissenschaftlichen Sinn nicht bewiesen sind und deshalb von der klassischen, konventionellen Schulmedizin nicht anerkannt werden.

Die in diesem Artikel beschriebenen Mittel und Ratschläge dienen ausschließlich der Erhaltung der Gesundheit und beruhen auf den Lehren Hildegard von Bingens und meiner eigenen privaten Erfahrung, die nicht unbedingt mit der heutigen Schulmedizin übereinstimmt.

Jeder Leser, jede Leserin ist selber verantwortlich zu entscheiden, ob und inwieweit die in diesem Beitrag/Artikel vorgestellte Hildegard-Heilkunde für ihn eine Alternative zur „Schulmedizin“ darstellt. Die hier beschriebenen Ratschläge und Mittel ersetzen nicht eine notwendige medizinische Behandlung durch einen Arzt. Sämtliche Angaben sind unverbindlich. Haftungsansprüche werden ausgeschlossen.

Die Informationen in den Artikeln und auf dieser Webseite werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben und sind ausschließlich als Informationsquelle für Interessierte gedacht. Die Empfehlungen sind keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisung zu verstehen. Ich übernehme keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen oder entstanden sind. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultiere bitte deinen Arzt/Ärztin, Heilpraktiker/-in oder Apotheker/-in.


 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.