Für Naschkatzen sind diese kleinen Powerkugeln der perfekte Snack. Alle Menschen die in Süßigkeiten mit Mandeln ganz vernarrt sind, werden hier nicht widerstehen können. Ihre Kinder werden sie lieben … und dann fällt jeder Frau bestimmt noch eine ganz besondere Gelegenheit ein, bei der man ein Glas Prosecco mit Rosensirup und diese kleinen Powerkugeln zur Verführung einsetzen kann! So kann man ganz leicht, mit guter Laune, die eigenen, manchmal eingefahrenen und langweilig gewordenen Gewohnheiten verändern, verbessern und aufwerten. Der frisch herbe Geschmack des Rosensirups verschmelzt mit der Süsse der Maroni-Energiekugel und wird sie, in den Augen anderer, unwiderstehlich machen!

Grundrezept für Maronihonig

Zunächst rühren wir das Grundrezept für Maronihonig aus nur zwei Zutaten zusammen:

  • 200 g Honig, cremiger Honig, z.B. Blütenhonig oder Kleehonig
  • 50 g Maronimehl (Edelkastanienmehl)

Zubereitung vom Grundrezept:

  1. Den Honig in eine Rührschüssel geben und nach und nach das Maronimehl unterheben. Maronimehl und Honig verbinden sich ganz leicht miteinander.

Das ist schon alles, schnell gemacht und wirklich einfach!

Am besten füllst du nun die Hälfte von diesem angerührten Maronihonig zurück ins Honigglas. So hast du genug Vorrat für das Habermus Frühstück.

Von diesem Maronihonig gebe ich morgens immer einen Teelöffel an mein Habermus, mal koche ich den Honig mit, manchmal benutze ich ihn als Topping.

 

Maroni-Energiekugeln mit gehackten Mandeln

Das Rezept oben, auf dem großen Foto, besteht aus nur zwei weiteren Zutaten:

  • gehackte blanchierte Mandeln
  • geschälter Hanfsamen

Zubereitung:

  1. Mandeln und Hanfsamen der Hälfte der Masse vom Grundrezept zugeben und alles miteinander verkneten. Ich gebe extra keine Mengen an, da es auf den Honig ankommt, wie gut sich alles verbindet.Vielleicht möchtest du auch nur eine kleine Menge herstellen, nur für ein paar wenige Energiekugeln!
  2. Wenn die Masse eine feste Konsistenz hat, stelle die Schüssel für 2-3 Stunden in den Kühlschrank.
  3. Danach, mit Hilfe eines Teelöffels für das Maß, kleine Kugeln formen.
  4. Abschliessend die Kugeln in geschälten Hanfsamen wälzen.
  5. In einer Vorratsdose im Kühlschrank aufbewahren, sie halten sich mindestens eine Woche

 

Nach Hildegard ist Hanfsamen heilsam!

„Hanf ist warm, und wenn die Luft werder sehr warm noch sehr kalt ist, wächst er, und so ist auch seine Natur und sein Same enthält Heilkraft. Er ist für gesunde Menschen heilsam zu essen und in ihrem Magen ist er leicht und nützlich, so dass er den Schleim einigermaßen aus dem Magen wegschafft, und er kann leicht verdaut werden. Er vermindert die üblen Säfte und macht die guten Säfte stark.“

 

Einige andere Varianten der kleinen Maroni-Energiekugeln

Reich an Mineralstoffen, sind diese Kleinigkeiten schnell zubereitet. Ich stelle die Varianten auch oft in einem Arbeitsgang her, daher sind die Zutaten für diese drei weiteren Varianten aufsteigend genannt. Gebe dann einfach nach und nach weitere Zutaten hinzu, eventuell auch noch etwas Maronihonig von dem Grundrezept:

  • Maronihonig
  • Mandeln, gehackt oder gemahlen
  • Aroniabeeren im Mixer zerkleinern
  • geschälter Hanfsamen

 

  • Maronihonig
  • Mandeln, gehackt oder gemahlen
  • Aroniabeeeren
  • getrocknete Maulbeeren im Mixer Zerkleinern
  • Zimt
  • geschälter Hanfsamen

 

  • Maronihonig
  • Mandeln, gehackt oder gemahlen
  • Aroniabeeren
  • getrocknete Maulbeeren
  • getrocknete Kirschen
  • Zimt
  • geschälter Hanfsamen und Acaibeerenpulver

Kleine Tipps von mir:

Wenn ich Gäste habe, stelle ich gern zum „einstippen“ eine kleine Schale mit Hanfsamen dazu, oder ich dekoriere den Servierteller mit Hanfsamen oder Zimt, Maulbeeren und Mandeln.

Für weitere Variationen kann man zum Beispiel hochwertiges Schokopulver wählen. Datteln oder Rosinen sind mir dagegen zu süß! Getrocknete Apfelringe sind eine angenehme Abwechslung, besonders mit Zimt! Und nicht nur im Winter, zeigt Zimt seine ganz besondere Seite darin! Auch im Sommer ist es mein Lieblingssnack. Bei diesen kleinen Köstlichkeiten braucht man beim Naschen kein schlechtes Gewissen haben, die Powerkugeln sind gesund und stecken voller Mineralstoffe und Vitamine. Eine oder eine zweite schadet der Figur nicht, ganz im Gegenteil!

Hildegard von Bingen empfiehlt die Edelkastanie und erwähnt den Nutzen für die Leber:

„Wer an der Leber Schmerzen hat, zerquetsche oft diese Kerne und lege sie so in Honig und esse sie oft mit diesem Honig, und seine Leber wird gesund werden.“

Die Leber ist unser wichtigstes Entgiftungsorgan! An ihrer Entgiftungsleistung hängt unsere Gesundheit wie an einem seidenen Faden. Gib der Leber ab und zu ruhig etwas Gutes und ein wenig Unterstützung!

Viel Spaß und gutes Gelingen!

Quelle: Heilkraft der Natur, Physica, Christiana Verlag, ISBN 978-3-7171-1129-0


Wichtiger Hinweis:

Vorschriftsmäßig weise ich darauf hin, dass viele Methoden und Anwendungen der Naturheilkunde, der biologischen Medizin der Naturheilkunde und der Energieheilkunde sowie die Psychotherapie nach Hildegard-von-Bingen im streng naturwissenschaftlichen Sinn nicht bewiesen sind und deshalb von der klassischen, konventionellen Schulmedizin nicht anerkannt werden.

Die in diesem Artikel beschriebenen Mittel und Ratschläge dienen ausschließlich der Erhaltung der Gesundheit und beruhen auf den Lehren Hildegard von Bingens und meiner eigenen privaten Erfahrung, die nicht unbedingt mit der heutigen Schulmedizin übereinstimmt.

Jeder Leser, jede Leserin ist selber verantwortlich zu entscheiden, ob und inwieweit die in diesem Beitrag/Artikel vorgestellte Hildegard-Heilkunde für ihn eine Alternative zur „Schulmedizin“ darstellt. Die hier beschriebenen Ratschläge und Mittel ersetzen nicht eine notwendige medizinische Behandlung durch einen Arzt. Sämtliche Angaben sind unverbindlich. Haftungsansprüche werden ausgeschlossen.

Die Informationen in den Artikeln und auf dieser Webseite werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben und sind ausschließlich als Informationsquelle für Interessierte gedacht. Die Empfehlungen sind keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisung zu verstehen. Ich übernehme keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen oder entstanden sind. Die Informationen stellen auf keinen Fall einen Ersatz für Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte oder sonstige nach deutschem Recht zugelassene Heilpersonen dar. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultiere bitte deinen Arzt/Ärztin, Heilpraktiker/-in oder Apotheker/-in.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.